Sie haben Fragen?
+49 (0) 9771 68877-200

Einfach Versandkosten sparen:
> Mehr zur Sammellieferung

Treppen richtig planen

Treppen_richtig_planen

TREPPENPLANUNG
Entsprechend dem Gelände und der Funktion der Treppe müssen zuerst Breite und Verlauf der Treppenanlage festgelegt werden. Eine Treppe muss bequem begehbar sein. Aus diesem Grund ist das Steigungsverhältnis über die gesamte Treppenlänge konstant zu halten. Die Einhaltung des Steigungsverhältnis ist während des Einbaus ständig zu überprüfen. Treppen im Außenbereich dürfen keinesfalls mit gleicher Steigungshöhe geplant werden wie es innerhalb geschlossener Räume der Fall ist. Diese sind für den Außenbereich zu hoch und meist schlecht begehbar, da sie Witterungseinflüssen ausgesetzt sind. Um bequem begehbar zu sein, ist eine Stufenhöhe von 14-16 cm sinnvoll. Die Steigungshöhe sollte über die gesamte Treppenlänge konstant bleiben.

STUFENZAHL UND STEIGUNGSVERHÄLTNIS
Die benötigte Stufenanzahl berechnet man, indem man den im Gelände ermittelten Höhenunterschied durch die Stufenhöhe dividiert (z.B. Höhenunterschied = 1,50 m, Stufenhöhe = 15 cm à 10 Stufen). Als ideale Schrittlänge ist ein Maß von 62 bis 65 cm anzustreben. Es gilt folgende Formel: 2 x Stufenhöhe + Auftritt = Schrittlänge. Dies bedeutet, je höher eine Stufe dimensioniert ist, umso kürzer wird der Auftritt.

ANTRITTSSTUFE
Stufen müssen unter dem angrenzenden Flächenbelag beginnen, um während und nach dem Herstellen angrenzender Belagsflächen oder Bauteile einen dauerhaften und fachgerechten Anschluss bzw. Übergang zu gewährleisten. Deshalb weisen Antrittsstufen eine größere Höhe auf als reguläre Stufen im Treppenverlauf.

UNTERSCHNEIDUNG
Die Blockstufen werden mit einer Überlappung von mindestens 20 mm eingebaut.

AUSTRITTSSTUFE
Stufen weisen über den gesamten Treppenverlauf gleiche Auftrittsmaße auf. Da für die letzte Steigung und Stufe der sogenannten Austrittsstufe keine Unterschneidung unter eine darauf folgende Stufe erforderlich ist, verringert sich die Breite um das Maß der Unterschneidung. Austrittsstufen sind schmaler als reguläre Stufen im Treppenverlauf.

VERSETZEN VON BLOCKSTUFEN
Blockstufen werden auf einem ca. 20 cm dicken, frostfrei gegründeten und wasserdurchlässigen Fundament aus Magerbeton verlegt. Der Baugrund unterhalb des Fundaments ist abgestuft auszubilden. Die Blockstufen werden auf 1-2 cm dicken Mörtelquerschnitt gesetzt. Beim Bau einer Treppenanlage sollten die Stoßfugen 5 mm breit und Lagerfugen 5-10 mm stark gewählt werden. Dabei dient die Lagerfuge zur Bildung der Steigungshöhe, zur Berücksichtigung eines Gefälles und zum Ausgleich von evtl. vorhandenen Maßtoleranzen. Dehnungsfugen in der Unterkonstruktion müssen im Belag weitergeführt werden. Sockelleisten dürfen nicht direkt auf die Stufen aufgesetzt werden.